© 2015 Robert-Schuman-Institut

Autorenlesung & Klimaforscher am RSI

February 4, 2016

 

 

Klimaforscher zu Gast 

 

Am Robert-Schuman-Institut ist die nachhaltige Entwicklung seit langem ein wichtiges Thema das bekanntlich bei der UN-Klimakonferenz in Paris angesprochen wurde und an der ein Vertreter des RSI teilnehmen durfte. Die Schule sieht sich in der Verantwortung und empfing daher Alexander Mangold, Wissenschaftler, Klimaforscher und Experte des Königlichen Meteorologischen Instituts, im Rahmen des GLOBE-Programms. Seine Botschaft: 

„Wir überlassen euch Jugendlichen eine bedrohte Erde mit der Auflage eine neue Form  zu finden, unseren Planeten zu bewohnen“.

Während zwei Tagen erhielten die Schüler eine Einführung in Sachen « Klimawandel » und Zusammenhänge zum Konsumverhalten, der Flüchtlingsproblematik, den Konflikten, die die Menschheit rund um die Ressourcen wie Gas, Erdöl,…entzweien.

Der Expert, die Fachlehrerin Marie-Rose Faymonville und Angélique Emonts, Verantwortliche im Ministerium für das GLOBE-Programm, haben durch die Veranstaltung den Grundstein gelegt für Projekte, die sich mit jedem Jahr durch neue Initiativen verwirklichen werden.

In den nächsten Monaten wird somit die neu erworbene Wetterstation im Rahmen der Unterrichte dazu dienen, die Entwicklung des Wetters und des Klimas zu beobachten und für die Schüler greifbarer zu machen.

 

 

„Für Niemand“

Drei Jugendliche, drei Schicksale. Sie kennen sich nicht, aber sie alle haben ein gemeinsames Ziel: Selbstmord. In einem Internetforum verabreden sich Sammy, Nidal und Marie, um gemeinsam zu sterben – ohne allerdings zu ahnen, dass sie beobachtet werden. Yoshua ist heimlicher Mitleser des Chats und versucht, das Ereignis zu verhindern. Tatsächlich gelingt es ihm, die Identität, die hinter den Nicknames steckt, herauszufinden. Doch als er zum vereinbarten Treffpunkt kommt, ist es für einige schon zu spät … Spannend und eindringlich zeichnet Tobias Elsäßer in diesem Episodenroman vier Schicksale zwischen Verzweiflung, Hoffnung und Neuanfang. So die Kurzfassung der Geschichte „Für Niemand“ erschienen 2011 noch immer hochaktuell und fesselnd.

Was veranlasst eine Schule Autorenlesungen durchzuführen?

Die Schule ist der perfekte Ort für Begegnungen zwischen einem Autor, seinen Büchern und jungen Lesern. Autorenlesungen sind ein wirksames Mittel der Leseförderung, denn sie machen den Zugang zur Literatur zum Erlebnis, haben prägende Wirkung und sind vor allem wichtig für den Erhalt der Lesekompetenz.

Darüber sind sich alle Sprachenlehrer am RSI einig.

Schullektüre muss nicht immer trocken und langweilig sein, schon gar nicht wenn man ganz persönlich mit dem Autor über sein Buch sprechen kann. Das können die Schüler der Unterstufe bestätigen, die den Autor Tobias Elsäßer in der vergangen Woche persönlich und in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen durften.

Eine gelungene Aktivität der Mediothek, die Lehrer wie Schüler begeisterte.

 

 

Please reload

Recent Posts

November 5, 2019

March 21, 2019

December 18, 2018

December 18, 2018

Please reload

Archive
Please reload